Mittwoch, 28. Dezember 2016

[Konzert] City und Dirk Michaelis live und unplugged im Zentralgasthof Weinböhla...

Hallo ihr Lieben,

nun ist es verklungen, mein letztes Konzert im Jahr 2016.
Ich muss sagen, ich habe lange überlegt, ob ich das Konzert hier schon rezensiere, aber ich denke mir, warum eigentlich nicht. 

City und Dirk Michaelis im Weihnachtskonzert der Rockmusik ist bei mir schon eine kleine Tradition, City macht immer um Weihnachten herum eine Tour mit dem Titel "Weihnachtsfest der Rockmusik" und lädt dazu jedes Jahr einen Künstler mit ein, oft ist es Dirk Michaelis, manchmal aber auch Sebastian Krumbiegel von den Prinzen. 
City live habe ich das erste Mal im Jahr 2005 gehört, also schon eine Band, der ich schon über Jahre die Treue halte und immer wieder gerne zu ihren Konzerten gehe. Bei Dirk Michaelis bin ich mir gar nicht sicher, wann ich ihn das erste Mal gesehen habe, es muss aber so um das Jahr 2007 gewesen sein, also auch schon ein paar Tage, die es her ist.


~ Fakten ~
Künstler: City und Dirk Michaelis
Vorband: -
Datum: 27.12.2016
Location: Zentralgasthof Weinböhla
Preis: 40,95 € (Sitzkonzert)


~ Das Konzert ~
Der Himmel hatte an diesem Abend seine Schleusen aufgemacht, es regnet in Strömen und wie waren schon froh, dass das Konzert drin statt fand, aber trotzdem kamen wir gut am Zentralgasthof Weinböhla an.

Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt
Die Bühne war schon etwas festlicher als zu einem Konzert der Band an anderen Tagen im Jahr, Kerzenleuchter zierten die Bühne und verbreiteten eine festliche Stimunng. Zudem war der Saal noch weihnachtlich geschmückt, was in sich ein stimmiges Bild ergab.
City verlängert in diesem Jahr Weihnachten einfach bis zum 30.12.2016, weil dann spielen sie erst das letzte ihrer Weihnachtskonzert in diesem Jahr.
Der Saal war an dem Abend bestuhl, wie üblich bei unplugged-Konzerten und so fanden wir unseren Platz in der 9. Reihe. Der Platz war wirklich gut, man konnte alles sehen.

City live ist immer wieder ein Erlebnis, egal ob nun als Rockkonzert oder unplugged, wie auch an diesem Abend wird bei City zum Weihnachtskonzert der Rockmusik unplugged gespielt, aber an diesen Abend erklingen nicht nur weihnachtliche Lieder wie das "Weihnachtslied" zur Eröffnung zusammen mit Dirk Michaelis oder Tonis Solo vor der Pause mit "Kling Glöckchen Klingelklingeling".
City ist auch politisch, zwar nicht in allen Texten, aber sie nehmen die Veränderungen in diesem unseren Land schon recht genau war und sprechen das auch immer wieder innerhalb der Konzerte an. An diesem Abend spielt sie deswegen "Sind so kleine Hände" zusammen mit Dirk Michaelis. Zudem noch eins der Anti-Kriegslieder, die sie schon viele Jahrzehnten singen und zwar "Sag mir, wo die Blumen sind".

Besonders schön war neben der festlichen Bühnendekoration auch die Lichtshow, die mir an dem Abend besonders aufgefallen ist, weil sie einfach die Stimmungen der Lieder wahnsinnig gut eingefangen hat. Ein tolles Spiel zwischen Musik und Licht war dabei wirklich nicht zu übersehen.
Dirk Michaelis eröffnete nach der Pause wieder und zwar mit "Wie ein Fischlein unterm Eis" und "Stilles Dorf", wobei er von den Musikern von City unterstützt wurde.
Das Spiel zwischen City und Dirk Michaelis klappt wirklich gut, sie sind aufeinander abgestimmt, auch Gesangsparts werden dann einfach mal geteilt und so fügt sich Dirk Michealis sehr gut in das Konzert mit ein.
Natürlich würden auch die wirklichen Klassiker von City wie "Am Fenster", "Sommerherzen", "Wand an Wand", "Casablanca", "Flieg ich durch die Welt" und "7 Tage" an dem Abend gespielt, sie gehören ja auch zu einem Konzert von City.
Dirk Michaelis hat auch zusammen mit Toni Krahl seinen Klassiker "Als ich fortging" gespielt, der einfach zur Dirk Michaelis gehört.

Alles in allem war es ein toller gelungener Abend, der wirklich tollen Musiker einen Bühne gab und man konnte erleben, dass auch unplugged richtig gut sein kann. Die Stimmung zwischen den Musikern und den Publikum war einfach richtig gut und so war auch ganze Konzert wirklich getragen von einer festlichen Stimmung und mitsingen, wozu auch immer wieder mal aufgefordert wurde.


~ Impressionen ~
Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt 
Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt
Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt
Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt
Fotocredit: © 2016, Katja Ertelt

~ Hörproben ~

~ City - Sind so kleine Hände ~

~ City - Lieben und lieben lassen ~

~ Dirk Michaelis - Wie ein Fischlein unterm Eis ~

~ Dirk Michaelis - Stilles Dorf ~


~ Zu den Künstlern ~

Quelle: http://city-internet.de/pressebilder/
- CITY -
City ist eine Band, die sich 1972 in Ost-Berlin gegründet hat, die Gründungsmitglieder Fritz Puppel (Gitarre) und Klaus Selmke (Schlagzeug) spielen heute noch in der Band, nach einigen Umbesetzungen in den ersten Jahren gehören heute noch Toni Krahl (Gesang), Manfred Henning (Keyboard) und Geogori Gogow (Bass und Violine) zur Band. 
Ihre größter Hit "Am Fenster", von 1977, der sogar in Griechenland Goldstatus erreichte, feiert im nächsten Jahr 40 Jahre und daher wird es dazu eine grosse Deutschlandtour geben.
Durch die Bekanntheit von Am Fenster gehörte City zu den privilierten Bands, die in den damaligen Westen Deutschlands fahren durfte und auch Konzerte da spielte. 
Nach der Wende gründeten Puppel und Krahl das Plattenlabel K & P Musik, da sich durch die neue Freiheit ein Untergang der ehemaligen Ostbands ankündigte. Dieses Label produzierte unter anderem André Herzberg (Pankow), Karat und Keimzeit.


- Dirk Michaelis -
Quelle: http://www.dirk-michaelis.de/
Dirk Michaelis (* 26. November 1961 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz)) ist ein deutscher Sänger und Komponist. Von 1985 bis 1991 war er der Frontmann der DDR-Rockband Karussell, danach war er als Solokünstler unterwegs und tourt bis heute durch die Lande. Als sein bekanntester Titel gilt die Ballade Als ich fortging.
Pressetext: 
"Seit 1980 tourt der Berliner Künstler Dirk Michaelis mit eigenen Songs (er nennt sie Rockchansongs) durch erlesene Clubs und Theater des Landes. Mal mit großer Band, mal in Kammerbesetzung, oder auch gern ganz solo. Sein kurzes Intermezzo als jüngster Sänger und Komponist der Gruppe Karussell, (1985 bis zu deren Auflösung 1990) sollte ihm und der Band den größten Hit bescheren. Mit seinem als 12jähriger Junge komponierten Kultsong „Als ich fortging“ (Text: Gisela Steineckert) schrieb sich Dirk Michaelis in die Geschichte des Ostrock ein. Für die einen DIE Wendehymne, für die anderen das schöntraurigste Liebes- oder Abschiedslied. Unzählige Coverversionen im In- und Ausland, aber vor allem sein Duett mit Startenor Josè Carreras machen dieses Lied unsterblich.
1990 setzte Dirk Michaelis seine Solokarriere fort. Bereits 1992 erschien sein erstes Solo-Album „ROCKchanSONGs“,
welches vor allem mit den Hits „Wie ein Fischlein unterm Eis“ und „Stilles Dorf“ Kultstatus erlangte. 
Nach dem frühen Krebstot seines Freundes und Produzenten Thomas Maser (er verstarb mit 41 Jahren 2011 an Leukämie), überbrückte Dirk Michaelis seine Schreibblockade mit der Neuinterpretation weltberühmter internationaler Hits auf deutsch. Diese Idee begeisterte sein wachsendes Publikum und wurde ein voller Erfolg. 
„Welthits auf deutsch“ 1 & 2 waren wochenlang auf vorderen Plätzen in den deutschen Charts. Zur Zeit arbeitet Dirk Michaelis an seinem 13. Album und tourt weiterhin unermüdlich durch die erlesensten Clubs und Theater des Landes."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen